Öffentlichkeitsarbeit

App der Landesgruppe eingestellt

Die Landesgruppe Brandenburg stellte seit mehreren Jahren eine App für Smartphones zur Verfügung, mit der sich Mitglieder und interessierte Nutzer über Neuigkeiten und Termine der Landesgruppe kostenlos infomieren konnten. Der im Hintergrund wirkende Anbieter der App hat seinen Service eingestellt, so dass keine weiteren Updates mehr zur Verfügung gestellt werden. Dies führte und führt zum Teil dazu, dass nicht mehr alle Funktionen ungeingeschränkt funktionieren. Gleichzeitig sanken die Nutzerzahlen und nahm der administrative Aufwand zu.

Besucher besichtigen einen Panzer Leopard 2

Tag der offenen Tür im BMVg

Zum diesjährigen Tag der offenen Tür der Bundesregierung am 17. und 18. August in Berlin öffnete auch das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) seine Pforten. Zwei Mitglieder der Reservistenkameradschaft Potsdam halfen beim Auf- und Abbau und bei der Betreuung des Stands des Reservistenverbands.

Der Reservist als Mittler in der Öffentlichkeit

Auch 2020 finden wieder sechs Durchgänge des Lehrgangs „Der Reservist als Mittler in der Öffentlichkeit“ im „Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr“ (ZInfoABw) in Strausberg statt. Neben aktuellen sicherheitspolitischen Themen werden vor allem didaktische Inhalte zur praktischen Anwendung vermittelt.

65.000 Euro für die Kriegsgräberfürsorge

Der Volksbundvorsitzende Gunter Fritsch ehrte in Schwielowsee / Geltow Bundeswehrsoldaten und Reservisten für die Volksbundsammlung 2018 in Brandenburg. Mit rund 65.000 Euro für die Kriegsgräberfürsorge erreichte der Volksbund ein Spitzenergebnis im Rahmen seiner traditionellen Haus- und Straßensammlung im Land Brandenburg. Einen symbolischen Scheck in Höhe von 24.691,97 Euro überreichten der Kommandeur des Landeskommandos Brandenburg, Oberst Olaf Detlefsen, und der Vorsitzende der Landesgruppe Brandenburg des Reservistenverbandes, Oberstleutnant d.R. Jörg Schiller, an den Brandenburger Volksbund.

Neue Webseite für die Brandenburger Reservisten

Der gesteigerte Informationsbedarf machte eine Weiterentwicklung des Internetauftritts erforderlich. Der Landesvorstand will die Mitglieder über die geplanten Vorhaben, insbesondere im Zusammenhang mit der Ausbildung des Sicherungszuges, informieren. Aber auch die Mitglieder wünschen sich den einfachen Zugang zu Informationen. Die aktuelle Webseite wird dem nicht gerecht. Inhalte können nicht ansprechend auf Mobilgeräten dargestellt werden, aber auch der Platz ist durch die nur begrenzt zur Verfügung stehenden Seiten limitiert. Dazu kommt, dass das bisherige System aus Sicht des Onlineredakteurs nur schlecht zu bedienen ist und viele aktuellen Standards nicht erfüllt. So sind Inhalte nicht zufriedenstellend in sozialen Netzwerken zu teilen und die Seite kann nicht für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen optimiert werden.

Macht mit in der Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Presse- und Öffentlichkleitsarbeit richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit und an unsere Mitglieder und Partner. Dazu nutzen wir vor allem das Monatsmagazin Loyal – Das Magazin für Sicherheitspolitik mit einer Auflage von über 125.000 Exemplaren und die verschiedenen Online-Medien, wie diese Webseite und verschiedenste soziale Netzwerke.

Redaktionsteam „Depesche Brandenburg“

Die Landesgruppe Brandenburg mit mehr als 1.100 Mitgliedern und 18 Reservistenkameradschaften sucht 4 engagierte Mitglieder die den Relaunch der Depesche Brandenburg durchführen. Die Depesche Brandenburg sollte mehr sein als ein Mitteilungsblatt über die Termine im Jahr. Grundlegende Artikel über die Arbeit in der Landesgruppe und über Verfahren innerhalb der Landesgruppe Brandenburg sollen zukünftig Bestandteil der „Depesche“ sein, die als Ergänzung zu unserem Internetauftritt zu verstehen ist. Neben der redaktionellen Tätigkeit wird eine enge konzeptionelle Arbeit mit dem Landesvorstand erwartet. Zusätzlich wird das Redaktionsteam die Finanzierung der Depesche über Drittmittel (z.B. Werbung und Sponsoring) als Aufgabe haben.

Sicherungszug Brandenburg nimmt Form an

Anfang des Jahres berichtet auch die Bundeswehr auf Ihrer Webseite prominent über das Projekt ‘Sicherungszug’ der Brandenburger Reservisten. Der Autor besuchte die Ausbildung Ungedienter, einem Berlin-Brandenburger Pilotprojekt. In diesem erhalten Zivilisten an Wochenenden Ihre militärische Grundausbildung. Diese Ausbildung haben im November auch Reservisten des Sicherungszug Brandenburg unterstützt.

Volkstrauertag: Gedenken und Flagge zeigen

Am Volkstrauertag wurde landesweit der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Die Brandenburger Reservistenkameradschaften beteiligten sich an dem Gedenken mit Ehrenwachen und Kranzniederlegungen. Durch den Rückzug der Bundeswehr aus der Fläche kommt so der zusätzliche Auftrag, in Uniform Präsenz zu zeigen, hinzu. Die positiven Reaktionen aus der teilnehmenden Bevölkerung zeigen, dass auch dies seine Bedeutung hat. Es wird oft einfach erwartet, dass die Bundeswehr am Volkstrauertag sichtbar ist.

Deutsch-Britisches Gedenken am Volkstrauertag

Am Volkstrauertag gedachten Reservisten der RK Potsdam gemeinsam mit weiteren deutschen und britischen Teilnehmern den Opfern von Krieg und Gewalt. Auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf gedenken regelmäßig britische und deutsche Reservisten und Veteranen gemeinsam der Kriegstoten. An der Gedenkveranstaltung der britischen Botschaft zum Remembrance Day nehmen mittlerweile traditionell Angehörige der Reservistenkameradschaft “Großer Kurfürst” Potsdam teil, um auf dem Britischen Soldatenfriedhof der dort bestatteten Opfer des Ersten Weltkrieges zu gedenken. Genauso besuchen die Briten, unter ihnen ein militärischer Vertreter der Berliner Botschaft, das Gedenken zum Volkstrauertag.

12