Gear Check: Sicherheit geht alle an!

Gear Check: Sicherheit geht alle an!

Print Friendly, PDF & Email

Militärische Ausbildung beinhaltet immer auch Gefahren. Um sich gegen diese zu wappnen setzt die Bundeswehr u.a. diverse Sicherheitsbestimmungen um. Dies gilt natürlich auch bei der Ausbildung von Reservistinnen und Reservisten. Die Umsetzung dieser Regeln betrifft in einigen Fällen direkt die Ausbildungsteilnehmer bzw. deren persönliche Ausrüstung (z.B. Gefechsthelm und Schießbrille). Hier findet Ihr die Info’s, um immer auf der sicheren Seite zu sein und ohne Probleme an unseren militärischen Ausbildungen teilnehmen zu können.

Neue Uniformen mit Zeckenschutz

Ab sofort muß bei Ausbildungen im Gelände und beim Schießen durch alle Soldatinnen und Soldaten Uniform mit Vektorenschutz (gegen Zecken & Co.) getragen werden. Außnamen gelten lediglich in der kalten Jahreszeit. Dazu hat das Landeskommando Brandenburg 100 Sätze mit Feldhose und Feldbluse erhalten.

Um die Ausstattung bei den Ausbildungen, z.B. des Sicherungszuges, sicherstellen zu können, benötigt das Landeskommando Eure Größen der Feldhose und Feldbluse der Reservistinnen und Reservisten, die an dienstlichen Veranstaltungen teilnehmen wollen. Meldet dazu selbstständig Eure Größen per E-Mail an den Feldwebel für Reservisten.

Hintergrund: Gefährdung durch die Ammen-Dornfingerspinne (PDF / Kdo SanDstBw)

G20-Untersuchung (Schutz für Eure Ohren)

Die arbeitsmedizinische Gehörvorsorge nach G 20 dient der Vermeidung von Gehörschäden während der Ausbildung, insbesondere bei Schießvorhaben. Sie ist zur Eurer eigenen Sicherheit auch für beorderte Reservisten vorgeschrieben. Unbeorderte Reservisten können an der entsprechenden Untersuchung teilnehmen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um die Untersuchung wahrzunehmen:

  1. Ihr nehmt an der nächsten Untersuchung im Landeskommando teil. Diese findet am 12. Dezember 2019 statt. Meldet Euch dazu auf jeden Fall vorher beim Feldwebel für Reservisten an.
  2. Ihr macht selber einen Termin für die G20-Untersuchung bei einem zivilen Arzt für Arbeitsmedizin in Berlin (Geisbergstraße 38, 10777 Berlin) und meldet Euch dann beim FeRes im Landeskommando. Dort wird für Euch eine DVag erstellt und der Antrag für den Arzt gestellt.

Gefechtshelm und Schießbrille mit Ablaufdatum

Wenn die erlaubte Nutzungsdauer erreicht ist, muss die Ausrüstung getauscht werden. Ihr erhaltet dann einen neuen (bzw. neu geprüften) Gefechtshelm bzw. eine neue Schießbrille. Abgelaufene Ausrüstung darf beim Schießen der Bundeswehr nicht mehr verwendet werden. Dies wird durch die Feldwebel für Reservisten vor Ort geprüft. Sollte das Gültigkeitsdatum abgelaufen sein, ist in Zukunft keine Teilnahme am Schießvorhaben möglich!

Wie erkenne ich, ob mein Gefechtshelm abgelaufen ist?

Beim Erhalt des Gefechtshelm werden mehrere Aufkleber mit ausgegeben. Auf diesen ist neben der Größe auch das Ende des Nutzungszeitraums angegeben. Diese Aufkleber sollten in Euer Schießbuch und in den Helm selber eingeklebt worden sein.

Auf dem Aufkleber steht das Quartal bis zu dem der Helm sicher genutzt werden kann. Dies wird durch eine römische Zahl (Quartal) und eine zweistellige Ziffer (Jahr) angegeben, im Beispiel (Foto) 3. Quartal 2020. Solltet Ihr keinen Aufkleber im Helm oder Schießbuch haben, ist Euer Helm wahrscheinlich längst abgelaufen. Dann kann die Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden.

Darf ich meine Schießbrille (Revision Sawfly) noch nutzen?

In den Gläsern der Schießbrille ist deren Produktionszeitraum eingraviert. Im Regelfall befindet sich diese Angabe unterhalb des Rahmens. Das Glas muss also entnommen werden (oder man nimmt eines der anderen beiden Gläser). Fünf Jahre nach deren Herstellung darf die Brille nicht mehr verwendet werden.
Das Produktionszeitraum wird als sechsstellige Ziffer angegeben. Diese bezeichnen Jahr und Kalenderwoche. Im Beispiel ist dies die 39. KW 2018. Teilweise wird diese Nummer mit einem Bindestrich getrennt. Je nach Alter können sich Ort und Darstellung der Ziffer etwas unterscheiden.

Denkt an Eure Sicherheit: Meldet Euch auch hier beim Feldwebel für Reservisten oder tauscht Helm und Schießbrille selbstständig wie gewohnt in einer Servicestation der BW Bekleidungsmanagement GmbH.

Ronald Nitschke
Ronald Nitschke

Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Potsdam und stellvertretender Landesvorsitzender für Presse und Kommunikation

2 comments so far

Torsten Schatz

Torsten SchatzEingestellt am12:23 am - Aug 2, 2019

Schöne Zusammenfassung, großartig!
Vielen Dank für die helfenden Details und sinnvollen Verlinkungen!