Erste Hilfe: Verletzte retten und erstversorgen

Erste Hilfe: Verletzte retten und erstversorgen

Print Friendly, PDF & Email

Schreie hallen durch den dunklen Keller. In einer Nische kämpfen die drei Verletzten um ihr Leben, als sie von ihren Rettern entdeckt werden. Sie verschaffen sich schnell einen Überblick und stimmen ihr Vorgehen ab um die chaotische Situation zu ordnen. Schnell werden die Opfer aus dem einsturzgefährdeten Raum geholt und die teilweise schweren Verletzungen erstversorgt. Diese Lage stellte sich den Teilnehmern zum Ende der Erste-Hilfe-Ausbildung der Reservistenkameradschaft (RK) Potsdam. Diese wurde im Rahmen der Ausbildung der Individuellen Grundfähigkeiten (IGF) als eintägige Ausbildung durchgeführt.

Bevor die 16 Reservisten und Fördermitglieder die Abschlussübung bestehen konnten, hatten sie allerdings einen eng gepackten Ausbildungstag mit theoretischem Unterricht und praktischen Übungen in Erste Hilfe zu absolvieren. Ausgebildet wurde dabei unter anderem der Umgang mit verletzten Personen, das Verhalten am Unfallort, das Anlegen von Verbänden und die Durchführung von Wiederbelebungsmaßnahmen. Der Ausbilder, Hauptgefreiter d.R. Enrico Gadau, beantwortete dabei zahlreiche Fragen zu Verletzungsbildern die im zivilen und militärischen Umfeld auftreten können. Da die Ausbildung von den Teilnehmern gut angenommen wurde, soll es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben.

Ronald Nitschke
Ronald Nitschke

Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Potsdam und stellvertretender Landesvorsitzender für Presse und Kommunikation sowie IT und Digitalisierung