Die Reserve für künftige Aufgaben fit machen

Die Reserve für künftige Aufgaben fit machen

Print Friendly, PDF & Email

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

das vergangene Jahr hat vieles in der Reserve gebracht. Mit dem Einsatzbereitschaftsstärkungsgesetzt wurde für uns vieles zum Positiven geändert. Die Strategie der Reserve zeigt, was bis spätestens 2032 in und mit der Reserve in unserem Land passieren soll. Mit der Neuwahl des Präsidiums im November 2019 hat auch in der Spitze des Reservistenverbandes ein Generationenwechsel stattgefunden. Ich wünsche dem neuen Präsidium alles Gute und hoffe auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

Bundeswehr und Reserve wachsen wieder

Die Bundeswehr wird wieder wachsen und damit auch die Reserve. Geplant wird mit 100.000 ausgebildete Reservistinnen und Reservisten. Die Zeiten des krampfhaften Zwangssparens sind vorbei. Die wieder gefundene Ausrichtung der Politik auf die Bündnis- und Landesverteidigung macht sich nicht nur bei der Bundeswehr bemerkbar. Auch der Zivilschutz muss sich der veränderten Weltlage anpassen. Es wird spannend sein, dies zu beobachten, mitzuarbeiten und vielleicht sogar mitzugestalten.

Den Einsatzwert der Reserve erhöhen

In der Landesgruppe Brandenburg sind wir in diesem Veränderungsprozess eingebunden und haben bereits vorausschauend gehandelt. So ist die Ausbildung „Sicherungszug“, die nun in das dritte Jahr geht, ein Baustein, um unsere Reservisten für die künftigen Aufgaben fit zu machen. Die geplanten Strukturen in der Reserve, z. B. das Pilotprojekt Landesregiment und die Verstärkung der Ersatztruppenteile, zeigen, dass Reservisten benötigt werden, die mehr können als nur die Schulschießübungen durchzuführen. Wir sind hier auf dem richtigen Weg!

“Die Ausbildung Sicherungszug macht unsere Reservisten fit für die künftigen Aufgaben in der Bündnis- und Landesverteidigung.”

Jörg Schiller, Landesvorsitzender

So haben wir mit der Schießausbildungsgruppe des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr ein Projekt gestartet, geeignete Brandenburger Reservisten auf das neue Schießausbildungskonzept umzuschulen. Zusammen mit anderen Ausbildungen, der stetigen Verbesserung der persönlichen Ausrüstung und der Bildung fester Strukturen in der Ausbildung Sicherungszug, können wir dazu beitragen, den Einsatzwert der Reservisten beständig zu erhöhen.

Darauf aufbauend ist der Ausbildungs- und Vorhabenplan in der Landesgruppe ausgerichtet. So planen wir eine mehrtägige Durchschlageübung und ein Gefechtsschiessen bei Tag und Nacht.

Interessante und kritische sicherheitspolitische Arbeit

Auch in der sicherheitspolitischen Arbeit bieten wir für dieses Jahr mit unseren Kooperationspartnern eine interessante Veranstaltungsreihe an. So sind im ersten Halbjahr je eine Veranstaltung mit General a.D. Glatz zum Thema “Nicht einmal bedingt abwehrbereit. Die Bundeswehr zwischen Elitetruppe und Reformruine” und mit Prof. Neitzel und Wolfgang Ischinger zum Thema “Zukunft der NATO“ vorgesehen.

Ich hoffe auf eine rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen und danke Ihnen für Ihr Engagement in der Reserve. Dieser Dank schließt auch die aktiven Soldaten und Zivilangestellten der Bundeswehr ein, die es uns ermöglichen, sinnvolle und interessante Ausbildungen durchzuführen.

Mit herzlichen und kameradschaftlichen Grüßen

Jörg Schiller
Oberstleutnant d.R.
Vorsitzender der Landesgruppe Brandenburg


Landesvorsitzender

Jörg Schiller
Oberstleutnant d.R.
E-Mail: landesvorsitzender@reservisten-brandenburg.de

Ronald Nitschke
Ronald Nitschke

Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Potsdam und stellvertretender Landesvorsitzender für Presse und Kommunikation sowie IT und Digitalisierung

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.